China

China

Radtour (Fortsetzung der Rückblende)

NotizPosted by michael Sat, February 20, 2016 16:31
Am nächsten Tag wollten wir eine Radtour unternehmen. Vorher hatten wir doppelt Mut getankt, denn zum einen hatten wir vereinzelte Europäer oder Nordamerikaner gesehen, die am chinesischen Straßenverkehr teilgenommen hatten, und außerdem waren die Wetterprognosen nicht ungünstig.

Mit von der Partie war Lauren aus Pennsylvania. Nachdem sie uns vorher noch erklärt hatte, wie Baseball funktioniert,


ging es los und zunächst darum, aus der Stadt herauszukommen. Denn wir befanden uns immer noch in der Neujahrswoche und entsprechend verstopft war die Straße. Daher verwarfen wir unseren ursprünglichen Plan, zum Moon Hill zu fahren, und bogen bei der erstbesten Gelegenheit ab von dieser Straße. Von da an war es sehr schön, aber auch sehr warm (es war wahrscheinlich der wärmste Tag des ganzen Urlaubs). Damit Elli keinen Sonnenstich bekam, kaufte ich ihr einen schicken Hut,


und da ich von oben ebenfalls nicht mehr perfekt vor der Sonne geschützt bin und außerdem meinen Hut bei der letzen Segeltour verloren hatte, kaufte ich mir gleich einen dazu. Hinzu kommt, dass man beim Kauf von zwei Hüten auch besser um den Preis verhandeln kann.


Unterwegs fühlten wir uns ein bisschen an die Sächsische Schweiz erinnert. Zwar sehen die Berge und die Menschen dort etwas anders aus, aber sonst gab es durchaus Ähnlichkeiten.


Schließlich fanden wir auch ein (scheinbar) nettes Lokal. Nachdem wir gegessen hatten, das vermeintliche Fleisch hatte sich als fast ausschließlich aus Knochen bestehend herausgestellt (keine Ahnung was die Chinesen damit machen), kam die zweite Überraschung: der Preis. Er war doppelt so hoch wie sonst üblich. Der Grund ist mir bis heute nicht ganz klar. Zum Teil hing es damit zusammen, dass das Abwaschen und Einschweißen des Geschirrs extra berechnet worden war, ein Brauch, der uns sonst nicht begegnet ist. Wir bezahlten unter Protest. Dann habe ich unsere zwei Chinesisch-Expertinnen dazu angeregt, einen Protestzettel zu verfassen, auf dem auch stehen sollte, dass wir das allen erzählen würden, denen wir begegneten:



Also, Wanderer, kommst du nach China, verkünde dorten, du seiest von uns gewarnt worden, an diesem Platz zu speisen. Wenn du dieses Schild siehst, ergreife die Flucht.


Am Abend ging es dann per Bus zurück nach Guilin. Dort mussten wir uns dann auch von Lauren verabschieden, die am nächsten Morgen trotz vereitertem Finger die Reisterrassen besuchen wollte.








Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.
Posted by Lauren Brunner Sat, February 20, 2016 16:52

Ich bin mit Michael, Romi und Elli mit die Fahrraeder Yangshuo herum. Ich habe die Reise sehr geniesst. Die Dritte sind sehr nett und freundlich. Ich behalte sie in meinem Herz. Sie sind auch humorvoll. Wir haben viele Witze gemacht. Die Sonne scheint stark den ganzen Tag und das Wetter war warm aber nicht heiss. Ein schoener Tag mit angenehmen Begleiter.

(gepostet am 16.2.2016)